Diese Seite drucken
Montag, 18 Februar 2019 16:00

Ehrungen der Badmintonjugend beim Neujahrsempfang

geschrieben von
Kim Schmid, Tobias Müller und Pia Ruhland (v.l.n.r.) wurden für ihre besonderen Leistungen in 2018 geehrt Kim Schmid, Tobias Müller und Pia Ruhland (v.l.n.r.) wurden für ihre besonderen Leistungen in 2018 geehrt

Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Badmintonabteilung des Postsportvereins wurden zahlreiche Schüler und Jugendliche für besondere sportliche Leistungen, Leistungen im sozialen Bereich und für Meisterschaften geehrt und es wurden die Sportabzeichen verliehen.
Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Badmintonabteilung des Postsportvereins nahmen Sportleiterin Bärbel Grieser und Abteilungsleiter Alfons Bachhuber sen. die Ehrungen der Jugend vor.

Zuerst wurden die Sportabzeichen verliehen.
Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Jugendlichen, die das Sportabzeichen erfolgreich abgelegt haben, gleich geblieben. Insgesamt wurden an 17 Jugendliche Sportabzeichen überreicht. Davon sechsmal in Gold, siebenmal in Silber und fünfmal in Bronze. Zur Urkunde bekamen die Geehrten noch ein kleines Präsent.

Bei den Schülern/Jugendlichen bekam das Sportabzeichen in Gold:
Bein Clemens, Birzer Simon, Birzer Thomas, Krimmel Matthias, Leitner Florian, Mayr Kilian, Müller Tobias, Riegert Sarah, Ruhland Pia, Schad Gregor und Spitzer Niels. .
Zu erwähnen ist, dass Tobias Müller das Sportabzeichen in Gold schon zum achten Mal, Matthias Krimmel und Clemens Bein zum siebten Mal und Gregor Schad zum sechsten Mal geschafft hat.
Das Sportabzeichen in Silber:
Druhm Frederik, Heyder Carolin, Mayr Jonas, Schmid Kim und Schuth Lennart Das Sportabzeichen in Bronze wurde an Wislsperger Cosima verliehen.

Insgesamt 12 Erwachsenen wurden mit dem Sportabzeichen ausgezeichnet. Achtmal konnte das goldene und viermal das silberne Sportabzeichen verliehen werden.
Das Sportabzeichen in Gold bekam:
Bachhuber Jakob, Bachhuber Alfons sen., Bachhuber Johanna, Birzer Manuela, Mayr Stephan, Müller Christine, Nettinger Michael und Spitzer Harald.
Johanna Bachhuber hat das Sportabzeichen in Gold schon zum 12. Mal und Alfons Bachhuber zu siebten Mal geschafft.
Das Sportabzeichen in Silber bekam:
Leitner Ulrike, Lippmann Clemens, Seeanner Tobias und Spitzer Bettina.

Bei der Vereinsmeisterschaft am 8. Februar hat in der Altersklasse Jungen U15
1. Platz Mostert Levi,
2. Platz Birzer Thomas
3. Platz Kirchermeier Severin und den
4. Platz Birzer Simon belegt
Bei der Vereinsmeisterschaft in der Altersklasse Mädcheneinzel U19 hat
1. Platz Futo Villö
2. Platz Ruhland Pia und den
3. Platz Froschauer Bianca belegt.
Bei der Vereinsmeisterschaft in der Altersklasse Jungeneinzel U19 hat
1. Platz Schmid Kim
2. Platz Müller Tobias und den
3. Platz Schad Gregor belegt.
Die Kriterien für die Ehrungen der Jugend ab 2019 haben sich geändert.

Die bestehenden Kriterien waren 15 Jahre alt und trafen in dieser Form heute nicht zu.
Sportliche Erfolge sind fast nur noch auf Bezirksebene ausschlaggebend. Einsätze bei den Aktivenmannschaften sind wichtig.
Neben den sportlichen Erfolgen zählen:
Sportliches Engagement im Training und Trainingsfleiß, Herausforderungen annehmen, das heißt Turniere zu spielen, auch wenn man keine Chance auf den Sieg hat. Nur so entwickelt man sich weiter, Verantwortung übernehmen, soziales Engagement und Vorbild für andere sein.

Diese Kriterien sollen für den/die zu Ehrenden stehen und zwar egal welche Altersklasse und, ob männlich oder weiblich. Es werden jährlich nur einzelne Spieler, zwei oder maximal drei, aus der kompletten Nachwuchsgruppe geehrt. Dadurch wird der Anreiz für andere Spieler evtl. größer und die Wertschätzung der Ehrung steigt.

Drei junge Badmintonsportler wurden für besondere Leistungen geehrt.

Die Ehrung mit dem Sonderpreis „Schülermannschaftspokal“ wurde Tobias Müller zuteil.
Nach fünfmaligem Gewinn geht der Bezirks-Schülermannschaftspokal an den Verein über. In diesem Fall an den Postsportverein. Und mit diesem Sonderpreis 2018/19 wurde Tobias Müller geehrt.
Tobias ist ja schon seit 2007 beim Post SV, hat gute Spielerfahrungen bei Turnieren gesammelt, ist seit 2012 jedes Jahr bei der Sportlerehrung der Stadt Landshut vertreten, wurde auf Bezirks- und Bayerischer Ebene als Badmintonspieler eingesetzt und hat TOP-Plätze belegt. Mit der Schülermannschaft war er schon als 10-Jähriger im Einsatz und durfte gegen die U15 spielen. Er war in den letzten 3 Jahren für den Gewinn der Schülermannschaftsmeisterschaft eine große Stütze. .Gleich im 1. Jahr als U17 hat er mit seinen Freunden die Bezirksmannschaftsmeisterschaft U19 gewonnen und auf der Bayerischen bei der U19 Mannschaftsmeisterschaft Platz 6 erreicht. Schon in der Schülermannschaft hat er gegen die „Großen“ gespielt und dachte immer: „Warum sind alle Gegner gefühlt 5 Jahre älter als ich?“ Man konnte in der Jugend auf ihn zählen, das bewies die letzte Saison und wir hoffen, bei den Erwachsenen startet er ebenfalls durch Mach weiter so!
Als beste Nachwuchsspieler wurden Pia Ruhland und Kim Schmid geehrt.
Pia Ruhland kam im Frühjahr 2016 als 12 jähriges Mädchen zur Badmintonabteilung. Sie hat sich sofort durch ihr großes Engagement im Training angetragen. Sie wollte so schnell wie möglich alles lernen. Auffällig war auch, dass sie sich immer um die Kleineren gekümmert und sie nach Niederlagen immer wieder aufgemuntert hat. Sie hat sich im Spiel nie entmutigen lassen. Sie hatte keine Scheu und keine Furcht, in ihrem jungen Alter bei den Aktiven mitzutrainieren. Sie hat diese Aufgabe mit einer lockeren Art hervorragend gelöst. Seit der Saison 2018/19 darf man bereits mit 14 Jahren bei den Aktiven spielen. Dies war für Pia ab Herbst 2018 kein Problem, sich dieser Aufgabe zu stellen. Zwischenzeitlich ist sie fest in den Aktiven-Spielbetrieb mit eingeplant. Sie spielte ohne große Scheu bei den Bayerischen C-Turnieren in der Altersklasse U17 nach dem Motto mit „ Ich hab ja nichts zu verlieren, ich kann ja nur lernen“. Mach weiter so!
Kim Schmid hat sich schon im U13-Bereich immer geärgert, wenn er gegen Tobi Müller verloren hat und wollte dies umgehend ändern und besser werden. So hat er sich mit seinem Papa entschlossen einmal das Training in Landshut auszuprobieren. Das Training in der Landshuter Gruppe hat ihm Spaß gemacht, so dass er nun sein Anfang 2017 fast jeden Freitag nach Landshut ins Training kommt. Bei jedem Turnier auf Bayerischer Ebene ist er immer im Vorderfeld zu finden und seit dieser Saison ist er ein fester Bestandteil der 2. Mannschaft in der Bezirksoberliga. Sein Aufwand hat sich bis jetzt gelohnt, denn laut der aktuellen BBV-Rangliste ist er bester Nachwuchsspieler der Badmintonabteilung des Postsporvereins.
Mach weiter so!

Die Jugendmannschaft des Postsportvereins Landshut mit Alicja Szyszka und Villö Futo sowie Kim Schmid, Tobias Müller, Clemens Bein und Gregor Schad
wurde Bezirksmannschaftsmeisterschaft und qualifizierte sich für die Bayerische Mannschaftsmeisterschaft im Badminton. Bei der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft belegte das PostSV-Team einen guten 6. Platz.

Für die Schülermannschaften reichte es auf Bezirksebene in dieser Saison nur zu den Plätzen drei bis sechs. Damit so viele Kinder wie möglich an dem Mannschaftsspielbetrieb teilnehmen können haben wir im Schülerbereich eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Bad Abbach. So war es auch möglich mit drei Mannschaften an den Start zu gehen.

Bei den Ehrungen war auch besonders hervorgehoben, dass 2018 wiederum Badmintonspieler bei der Sportlerehrung durch die Stadt Landshut geehrt wurden. In diesem Zusammenhang bedankte sich Alfons Bachhuber bei der Stadt Landshut für das Entgegenkommen und die gute Zusammenarbeit.

Sportabzeichen

Bei der Sportabzeichenabnahme kam es zwischen einigen Eltern und Kids zu einem Wettbewerb wer welches Abzeichen schafft.

Gelesen 304 mal Letzte Änderung am Montag, 18 Februar 2019 16:06